Abstimmung

Die Stadtberner Stimmberechtigten haben bei der Abstimmung vom 7. März 2021 der Überbauungsordnung Mingerstrasse-Papiermühlestrasse und dem Investitionsbeitrag der Stadt von 15 Millionen Franken an die Gesamtkosten von 95 Millionen Franken zur Realisierung der Neuen Festhalle zugestimmt. Das zweifache Ja ist ein weiteres Etappenziel bei der Realisierung eines Generationenprojektes mit nationaler Ausstrahlung.

Das Projekt

Mit der Neuen Festhalle entsteht ein stimmungsvoller Ort für Begegnungen, wie sie bis jetzt in der Stadt und Region Bern nicht möglich sind. Vielseitig, modular und nachhaltig.

Die Emotionen

Rolling Stones, Bee Gees und Status Quo: Die Festhalle ist Kult und hat zahlreichen Stars eine grosse Bühne bereitet. Die Neue Festhalle schreibt diese legendäre Geschichte weiter.

Die Gründe

Die Neue Festhalle erweitert das Veranstaltungsangebot in Bern, stärkt den Messeplatz und sorgt damit für einen kräftigen Wirtschafts-Impuls mit nationaler Strahlkraft. Ein Ja am 7. März ist ein Ja für eine grosse gemeinsame Sache – für alle.

Die Zukunft

Die Neue Festhalle misst ökologischen Aspekten einen hohen Stellenwert bei. Sie wird ohne den Einsatz fossiler Energieträger betrieben und orientiert sich am Minergie-P-Standard. Auch bezüglich Mobilität, Verkehr und Parkplätze plant die Neue Festhalle so nachhaltig wie möglich.

Co-Präsidium